AllgemeinesInhaltAktuelle SeiteGlossar

Administrator

Jeder Benutzer von isTest hat eine der drei Funktionen:

Administratoren obliegt die Verwaltung ihrer Gruppe. Sie erzeugen oder importieren Lehrer und Schüler und mutieren diese, wo notwendig. Falls in der Gruppe Klassen als Verwaltungseinheiten verwendet werden, werden diese von Administratoren erzeugt und verwaltet.

Archiv

Ein Archiv ist eine Menge von Tests. Ein Lehrer kann nicht nur beim Zusammenstellen eines Tests aus bestehenden Fragen auswählen, sondern auch beim Durchführen eines Tests aus bestehenden Tests auswählen. Es ist von Vorteil, den gleichen Test mit verschiedenen Kursen durchzuführen, um Quervergleiche machen zu können. Wenn ein Lehrer schon viele Tests zusammengestellt hat, wird es ohne zusätzliche Ordnung schwierig, die Übersicht zu behalten. Deshalb empfiehlt es sich, die Tests auf verschiedene Archive zu verteilen. Man könnte zum Beispiel für jeden behandelten Stoff oder Unterrichtsstufe oder Fach ein Archiv für die dazugehörigen Tests definieren.

Benutzername

Der Benutzername identifiziert einen Benutzer eindeutig innerhalb einer Gruppe. In verschiedenen Gruppen kann der gleiche Benutzername vorkommen. Wird kein Benutzername angegeben, so wird automatisch aus dem Vornamen und Namen in Kleinbuchstaben ein Benutzername der Form Vorname.Name erzeugt. (Beispiel: hans.meier).

Wenn Name und Vorname nicht eindeutig sind und kein Benutzername angegeben ist, entsteht ein Fehler, da die Eindeutigkeit verletzt ist. In diesem Fall muss ein Benutzername angegeben werden.

Eigene Syntax

Die Regeln zur Bewertung von TXT-Fragen sind in einer spezialisierten Programmiersprache formuliert. Dies ist die Syntax dieser Sprache. Die verschiedenen TXT-Strategien sind in dieser Sprache programmiert. Die Sprache lässt mehr Möglichkeiten zu, als isTest TXT-Strategien anbietet. Deshalb haben Experten die Möglichkeit, ihre eigene Strategie zu definieren. Sie können eine Sammlung von eigenen Strategien in einem Text-Dokument anlegen und die jeweils gewünschte Strategie mit "copy / paste" ins Feld "Eigene Strategie" kopieren. Die Definition der Syntax in EBNF Notation lautet:

 

    /***************************************************************************************
     *
     * This class is concerned with all aspects of correction of txt questions
     *
     * All the information necessary to correct a student answer is contained in a statement
     * of the correction language, stored in the correction field of TTXTAnswers. This includes
     * any option or additional information, such as syntax expressions supplied by the teacher.
     *
     * The heart is a proprietary correction language CL.
     * A CL statement is sufficient to reconstruct the information given by the teacher and
     * to evaluate the answer given by the student
     *
     * CL definition in EBNF:
     * ----------------------
     * statement = [header][body]"."
     * header = "H{"{configuration}"}"
     * configuration = "O{"{option number",“}"}" | "A{"{string","}"}" | "S{"string"}" | "T{"{tokenaequivalence","}"}" | "C{"number"}"
     * // O defines an array of option numbers, A an array of strings with alternative answers, S a syntax string (regex or own syntax)
     * // T a set of aequivalent tokens C is computation base used in enumerations
     * option number = digit{digit} //an integer, specifying that the corresponding option was checked
     * string = "a TRIMMED string with double quotes substituted by their HTML entity ""
     * tokenaquivalence string "=" string
     *
     * body = "B{" [preprocessor] [expression] "}"
     * preprocessor = "P{"{processingoption","}"}"
     * processingoption = "L" | "N" // L to lower case, N no punctuation
     * expression = "E{" variant {"|" variant} "}
     * variant = component {component}
     * component = match | rmatch | smatch | permutation | enumeration
     * // The proband (a variant) is tokenized. Sections of this token stream are matched against components.
     * // To subdivide the stream start and end information is needed
     * // nrtok (a number) is the number of tokens in the proband token stream.
     * // nrtok=0 means "take everything up to the end of the stream" for R and S components, which have an unpredictable number of tokens
     * // In the case of P components, nrtok=0 means "take as much as needed, i.e. as many non punctuation tokens, as there are elements in the permutation
     * end (a number) is the index of the last token in the proband token stream  
     * match = "M{" nrtok "," string "}" // equality
     * rmatch = "R{" nrtok "," string "}" // regex match
     * smatch = "S{“ nrtok "," string "}" // equality of stemmed text
     * permutation = "P{" nrtok "," {string","} "}" // the text is a permutation of the strings in the set defined by P
     * enumeration = "N{" nrtok "," {string","} "}" // the text is a subset of the  the strings in the set defined by N
     ***************************************************************************************/

Expertise

Alle Benutzer von isTest werden in eine der drei folgenden Kategorien eingeteilt:

Je nachdem, in welcher Kategorie sie sind, sehen sie mehr oder weniger Möglichkeiten der Nutzung von isTest.

Die meisten Benutzer wünschen eine schlanke Benutzeroberfläche mit wenig Wahlmöglichkeiten und wollen auch nicht zu viel konfigurieren, bevor sie isTest nutzen können. Gleichzeitig wünschen sie aber, dass sich isTest nach ihren Vorstellungen verhält und diese Vorstellungen sind sehr unterschiedlich. Es ist schwierig, diese sich widersprechenden Anforderungen unter einen Hut zu bringen. Deshalb wurden Expertise-Stufen eingeführt. Vom Anfänger zum Experten wachsen die Möglichkeiten, aber es braucht auch immer mehr Entscheidungen. Die meisten Entscheidungen können als Default vorkonfiguriert werden.

Neue Benutzer sind automatisch Anfänger. Sie können dies aber mit dem Menupunkt "Einstellungen / Parameter" ändern.

Favoriten

Man kann eine Sammlung zu einem Favoriten machen. Favoriten sind wie Sammlungen benutzbar. Bei eigenen Sammlungen macht es keinen Sinn, es sei denn, man habe sehr viele Sammlungen und man möchte einige besonders hervorheben. Favoriten sind dazu da, um fremde Sammlungen, deren Sichtbarkeit es erlaubt, als Quelle von Fragen für eigene Tests zur Verfügung zu stellen. Fremde Sammlungen werden über die Funktionen von Stöbern zu Favoriten gemacht.

formativ

Tests werden in formative Tests und summative Tests unterschieden. Formative Tests dienen dem Schüler als Übung. Er kann damit seine Kenntnisse prüfen und erhält unmittelbar nach Beendigung des Tests eine Korrektur und Bewertung als Rückmeldung. Der Lehrer erhält keine Kenntnis davon, dass der Schüler den Test absolviert hat. Die Antworten des Schülers werden nicht in der Datenbank gespeichert. Summative Tests sind Prüfungen. Die Korrektur erfolgt für alle Schüler wenn der Lehrer den Test schliesst. Die Antworten und die Bewertungen werden in der Datenbank gespeichert. Der Lehrer hat Kenntnis von allen Resultaten. Der Schüler hat seine Antworten in den Auswertungen. Der Lehrer bestimmt, ob der Schüler in den Auswertungen auch die Musterantworten und die Korrektur sehen kann.

Frage

Ein Test besteht in isTest aus einer Menge von Fragen. Fragen müssen nicht Fragen im eigentlichen Sinn sein, es können auch Aufgaben sein. Fragen können je nach Ausgestaltung von verschiedenen Typen sein.

Bis jetzt implementierte Typen sind:

Glossar

Im Glossar werden wiederkehrende Begriffe, die in isTest auf bestimmte Art verwendet werden, erklärt. Es können auch Anleitungen zur Benutzung von isTest-spezifischen Programmelementen sein. Begriffe aus dem Glossar, die im Hilfe-System vorkommen, sind Links auf den entsprechenden Eintrag im Glossar.

Gruppe

Benutzer werden in Gruppen zusammengefasst. Gruppen bilden eine administrative Einheit innerhalb von isTest. Jede Gruppe hat einen und nur einen Administrator, der für die Verwaltung der Mitglieder dieser Gruppe zuständig ist, und beliebig viele Lehrer und Schüler. Eine Gruppe kann eine ganze Schule sein oder eine Fachschaft oder eine Gruppe von Lehrern, die sich für die Nutzung von isTest zusammengetan haben oder auch nur ein einzelner Lehrer und seine Schüler.

Gruppenname

Jede Gruppe wird innerhalb von isTest mit einem eindeutigen Gruppennamen identifiziert. Jeder Benutzer gehört einer Gruppe an und hat einen Benutzernamen. Dieser ist nur innerhalb seiner Gruppe eindeutig. In verschiedenen Gruppen können deshalb die gleichen Benutzernamen vorkommen. Die Anmeldung in isTest erfolgt deshalb über das Paar Gruppenname und Benutzername.

Klasse

In isTest ist eine Klasse nicht nur eine Organisationseinheit (1Ma, 2Ma, 3Fc etc.), sondern auch eine Menge von Lehrern und Schülern. Nach einer bestimmten Periode (üblicherweise Semester oder Schuljahr) rücken andere Lehrer und Schüler in die Organisationseinheit nach. Deshalb sind in isTest Klassen an eine bestimmte Periode gebunden. (So ist z.B. 1Ma in einem Schuljahr nicht gleich 1Ma im nächsten, weil sich das Personal geändert hat.)

Kontrollfrage

Wenn jemand das Passwort vergessen hat, wird ihm die Kontrollfrage gestellt. Nur wenn darauf die Kontrollantwort gegeben wird, wird das Passwort auf einen Zufallswert zurückgesetzt und dem Benutzer per E-Mail mitgeteilt. Man sollte Kontrollfrage und Kontrollantwort so auswählen, dass man sie nicht vergisst und dass nur der betroffene Benutzer die Antwort auf die Frage kennt.

Bei Administratoren ist die E-Mail zwingend. Anderen Benutzern wird nur dann ein neues Passwort zugestellt, wenn eine E-Mail-Adresse bekannt ist, sie können sich aber alternativ an ihren Administrator wenden, der das Passwort zurücksetzen kann.

Kurs

Mit Kurs wird die Menge aller Schüler bezeichnet, die gemeinsam eine Lernveranstaltung besuchen. In isTest ist dies die Menge der Schüler, an die sich ein Test richtet. Im einfachsten Fall besteht ein Kurs aus einer Klasse. Wenn in dieser Klasse nur ein Fach geprüft wird, ist der Kurs identisch mit der Klasse und kann gleich wie die Klasse benannt werden. Es kann aber auch vorkommen, dass nicht alle Schüler einer Klasse im selben Kurs sind, wenn zum Beispiel ein Fach nicht von allen Schülern der Klasse belegt wird. Manchmal werden auch Schüler aus verschiedenen Klassen, die spezielle Interessen haben oder eine besondere Studienrichtung ausgewählt haben oder besonders leistungsfähig sind, in einem Kurs zusammengefasst. So kann es zum Beispiel Kurse wie "Leistungskurs Algebra 1" geben.

Lehrer

Mit Lehrer werden die Benutzer bezeichnet, welche Tests veranstalten. Der Begriff wird als Sammelbegriff verwendet, der auch Dozenten, Instruktoren, Unterrichtende, Prüfer etc. umfasst. Die wesentlichen Funktionen von Lehrer sind die Verwaltung von:

Maximalzeit

isTest kennt zwei Maximalzeiten:

Die erste Zeit ist defaultmässig auf 120 Minuten, die zweite auf 60 Minuten gesetzt. Jeder Benutzer kann seine Maximalzeiten mutierten. Tests unterliegen zusätzlichen zeitlichen Beschränkungen. Wenn ein Test geschlossen wird, kann der Schüler isTest weiter benutzen, sofern die Maximalzeiten es erlauben, aber er kann nicht mehr am Test weiterarbeiten.

MC-Bewertungen

Es gelten die allgemeinen Regeln zur Bewertung. Die Abkürzungen findet man unter "isTest Bewertungen". Die Bewertung einer Frage ist die algebraische Summe der folgenden Teilbewertungen, die Strategie-spezifisch sind. Fallen die vergebenen Punkte unter "_", so werden "_" Punkte vergeben. Dort, wo nur totale Enthaltung möglich ist, werden für Enthaltung "?" Punkte vergeben.

 

Single Choice

Eindeutiger Mehrfach-Entscheid Jede Teilantwort hat ein Gewicht von 1/n, wobei n die Anzahl Teilantworten auf die Frage ist.

k-Prim Jede Teilantwort hat ein Gewicht von 1/n, wobei n die Anzahl Teilantworten auf die Frage ist. Will man bei der in der Literatur häufigsten Definition bleiben, ist n=4.

Bei dieser Strategie sollte "+"=1, "-"= -1, "?"=0 und "_"=0 sein. Das resultiert in 1 Punkt für 4 richtige Einschätzungen, 1/2 Punkt für 3 und 0 Punkte für 2 oder keine richtige Einschätzung.

 

Multiple Choice Es werden nur die m aus Sicht des Lehrers richtigen Teilantworten bewertet. Die totale Zahl n von Teilantworten  ist, im Gegensatz zu den anderen Strategien, irrelevant.

MC-Frage

MC steht für "Multiple Choice". Bei diesem Typ von Fragen kann der Schüler seine Antwort aus einer Anzahl vorgefertigter Antworten auswählen. Je nach Expertise kann der Lehrer zwischen verschiedenen Strategien wählen. Diese unterscheiden sich im Wesentlichen durch die Art der Bewertung der Antworten der Schüler. Geringfügige Unterschiede in der Darstellung sind technisch bedingt, weil der Schüler sich bei gewissen Strategien bei jeder Teilantwort und bei anderen nur bei der Antwort als Ganzes enthalten kann.

MC-Strategien

isTest kennt folgende MC Strategien:

Notenschlüssel

Die Korrektur eines Tests liefert für jeden Absolventen eine Punktzahl. Diese hängt vom Test und der Art, wie er absolviert wurde, ab. Die Note hingegen ist ein vom Test unabhängiges Mass dafür, wie gut die Antworten auf die gestellten Fragen waren. In verschiedenen Lerninstitutionen sind verschiedene Notenskalen üblich. Manchmal ist die kleinste Note die beste und manchmal die grösste. Der Bereich zwischen der besten und der schlechtesten Note variiert auch. Im Menupunkt "Tests / Einstellungen" von Tests kann jeder Lehrer die beste und die schlechteste Note, die in seiner Institution üblich sind, selbst definieren. Der Notenschlüssel ist ein Algorithmus zur Übersetzung von Punkten in Noten. Der Default ist, dass 0 Punkte oder weniger mit der schlechtesten Note, die maximal im Test erzielbare Punktzahl mit der besten Note bewertet werden und dass dazwischen linear interpoliert wird. Der Lehrer kann aber für jeden Test definieren, welche Note zu welcher Punktzahl gehört. Diese Angaben werden nach Punktzahlen geordnet und die Note wird durch lineare Interpolation aus den zwei zur erzielten Punktzahl benachbarten Punktzahlen und den zu ihnen gehörenden Noten errechnet. Eine graphische Darstellung erleichtert dem Lehrer, die Wirkung des Notenschlüssels zu beurteilen.

PDF

Akronym von "Portable Document Format", ein Dateiformat von Adobe. In isTest gibt es keine Druckfunktion. Man kann aber an verschiedenen Stellen PDFs erzeugen. Diese können leicht ausgedruckt werden, womit man eine indirekte Druckfunktion hat. Sie können aber auch als Datei archiviert werden, womit man einen Schritt in Richtung papierloses Büro macht.

Periode

Mit Periode wird in isTest die Zeitspanne bezeichnet, in der Schüler in einer Klasse oder einem Kurs sind. Die traditionellen Klassennamen wie "erste Klasse" oder "2Ma" werden der Definition von Klasse als Menge von Schülern, wie sie in isTest verwendet wird, nicht gerecht. Die traditionellen Klassennamen bezeichnen eher eine Schulstufe oder einen Unterrichtsstoff und haben eher statischen Charakter. Die Menge von Schülern in einer bestimmten Schulstufe hingegen ändert sich mit der Zeit und hat einen dynamischen Charakter. Eine Klasse in isTest ist daher immer an eine Periode gebunden. Die Länge ist frei wählbar, um Organisationen in Jahren, Semestern, Wochen oder anderen Zeitspannen zu erlauben. Die Periode erscheint in eckigen Klammern im isTest-Klassennamen, zum Beispiel: 2Ma [01.08.2015-31.07.2016].

Punkte

Die Basiseinheit für die Bewertung von Tests in isTest sind Punkte. Erst nachträglich wird die totale Punktzahl mit dem Notenschlüssel in eine Note übersetzt. Die Beantwortung jeder Frage in einem Test trägt zur totalen Punktzahl bei. Die vom Schüler in einer Frage erzielte Punktzahl hängt von der Antwort auf die Frage und drei der Frage zugeordneten Punktzahlen ab. Diese sind:

Der Lehrer kann an drei Stellen Einfluss auf die Punktzahlen nehmen:

* Bemerkung zur Zahl "Punkte bei falscher Antwort in MC-Fragen". Der Divisor ist, wie geschrieben, die Anzahl möglicher richtiger Antworten, nicht etwa die Zahl möglicher falscher Antworten. Beispiel:  Eine MC-Frage hat 10 mögliche Antworten und 2 davon sind richtig. Die Zahl Punkte bei richtiger Antwort ist 1, die bei falscher Antwort -1. Wenn der Schüler eine richtige und eine falsche Antwort ankreuzt, so ist die erzielte Punktzahl: 1/2 - 1/2 = 0. Es gleicht sich also die richtige Antwort mit der falschen aus. Wäre der Divisor die Anzahl möglicher falscher Antworten gewesen, so hätte die Korrektur 1/2 - 1/8 = 3/8, also ein positives Resultat ergeben, was nicht dem intuitiven Empfinden entspricht.

Regex

Regex ist ein Akronym für regular expression. Es ist dies eine spezielle Zeichenkette, die mit Texten oder Fragmenten von Texten übereinstimmen kann oder auch nicht. In TXT-Fragen von isTest kann eine solche Zeichenkette verwendet werden, um mehrere mögliche Antworten auf eine Frage als richtig zu erkennen. Das Gebiet ist weit und nicht ganz einfach. Diese Möglichkeit wird wohl wenig genutzt werden, bietet aber den Kennern von Regex ein mächtiges Werkzeug. Ein möglicher Einstieg ist:

http://www.regular-expressions.info/quickstart.html

Beachten Sie bitte, dass "delimiters" nicht notwendig sind. Falls keine gesetzt werden wird automatisch der  slash "/" verwendet. Wenn Sie also z.B. den Ausdruck [1-3] verwernden, macht das System automatisch /[1-3/ daraus. Sie können aber jedes nicht alphanumerische Zeichen als "delimiter" verwenden. Dann setzt das Sytem keinen "delimiter". %[1-3]% bleibt unverändert. Falls Sie selbst einen "delimiter" setzen, darf dieser im Ausdruck nicht verwendet werden oder man muss ein "\" davor setzen. Falls Sie keinen "delimiter" verwenden, aber in Ihrem Ausdruch ein "/" vorkommt, setzt das System automatisch "\" davor.

Sammlung

Fragen werden in Sammlungen zusammengefasst, um beim Erstellen einer Prüfung die Auswahl zu vermindern. Sammlungen können zum Beispiel Fächer oder Themen innerhalb eines Faches sein.

Schüler

Mit Schüler werden Benutzer bezeichnet, die Tests absolvieren. Der Begriff wird als Sammelbegriff verwendet, der auch Studenten, Probanden, Lernende etc. umfasst. Schüler können Tests absolvieren sowie Korrekturen und Statistiken zu eigenen Noten einsehen.

Sichtbarkeit

Einige Objekte, wie Fragen, Sammlungen, Tests oder Archive haben die Eigenschaft der Sichtbarkeit. Es gibt in isTest drei Arten der Sichtbarkeit:

Fragen und Tests sind natürlich in beschränktem Mass auch für Schüler, die einen Test absolvieren oder absolviert haben, sichtbar.

Strategie

Innerhalb eines Frage-Typs unterscheidet isTest zwischen mehreren Strategien. Das sind im Wesentlichen Kriterien, nach denen eine Antwort auf eine Frage bewertet wird. isTest implementiert gesondert MC-Strategien für MC-Fragen und TXT-Strategien für TXT-Fragen.

Suchfunktion

In isTest ist eine Funktion für die Suche nach Texten implementiert. Um damit gezielt suchen zu können, ist es wichtig, ihre Funktionsweise zu verstehen.

Es kann nach einem oder mehreren Begriffen gesucht werden. Die Begriffe müssen nicht exakt eingegeben werden. Es wird das "stemming"-Verfahren des Projektes "Snowball" angewendet, um Begriffe mit gleicher Wurzel gleichzusetzen. Einzahl/Mehrzahl und Fälle sollten keine Rolle spielen. Füllwörter wie "und", "oder" oder Artikel sind keine Begriffe. Es gibt keine "Joker" oder "Wildcards".

Es werden alle Fundstellen angezeigt, in denen mindestens einer der Begriffe vorkommt. Die Fundstellen sind nach Relevanz sortiert. Je mehr Begriffe in der Fundstelle vorkommen, desto grösser ist die Relevanz. Die Reihenfolge der Begriffe, nach denen gesucht wird, hat auch einen Einfluss. Weiter vorn stehende Begriffe sind relevanter als weiter hinten stehende Begriffe.

Sucht man zum Beispiel nach "Kriege in der Geschichte des Altertums", so wird nach "Krieg", "Geschichte" und "Altertum" gesucht. Das Resultat könnte wie folgt aussehen:

Hätte die Frage "Altertum als Geschichte seiner Kriege" gelautet, wäre nach den gleichen Begriffen gesucht worden, aber die Sortierung der Fundstellen nach Relevanz wäre folgende gewesen:

summativ

siehe formativ

Tabelle

Eine Tabelle ist in isTest ein sehr vielseitiges Programmelement zur Anzeige und/oder Eingabe von Daten. Tabellen sind in Zeilen und Spalten angeordnet. Die erste Zeile zeigt an, welche Datensätze gerade angezeigt werden. Die maximale Zahl angezeigter Datensätze ist mit "Einstellungen/Parameter" einstellbar. Zudem enthält die erste Zeile manchmal einen Titel. Danach folgen manchmal zwei Zeilen für einen Filter. In der zweiten Filterzeile hat es Eingabefelder, in die man Texte eingeben kann, welche Bestandteil der Datensätze in der betreffenden Spalte sein müssen. Wenn mehrere Spalten einen Filter enthalten, werden nur die Datensätze angezeigt, die allen Filterbedingungen genügen. Nach der Eingabe und auch nach dem Löschen von Filtern muss die Tabelle neu aufgebaut werden. Dies erreicht man durch Klicken auf das Filtersymbol (Trichter). Über den Zeilen mit den Datensätzen hat es immer eine Zeile mit Titel für den Inhalt der betreffenden Spalte. Manchmal hat es auch ein Doppelpfeil-Symbol. Durch Klicken auf dieses Symbol wird die Tabelle nach dem Inhalt der betreffenden Spalte geordnet. Durch nochmaliges Klicken wird die Ordnung umgedreht. Die zuletzt geklickte Spalte ist immer das primäre Ordnungskriterium, die vorletzte das sekundäre usw. Spalten können Daten, Symbole mit Verweisen, Eingabefelder, Auswahlfelder oder Checkboxen enthalten. Über und unter der Tabelle hat es, falls nicht alle Zeilen angezeigt werden, Navigationsschalter, die auf die nächste oder die vorherige oder die erste oder die letzte Seite der Tabelle springen.

Test

Ein Test in isTest besteht aus einer Menge von Fragen. Er wird von einem Lehrer zusammengestellt, der die Fragen aus eigenen Fragen und Sammlungen, aus Favoriten und, sofern die Sichtbarkeit es erlaubt, auch aus fremden Fragen zusammensucht. Zu jeder Frage gehören Punkte für die richtige Antwort, die falsche Antwort und keine Antwort. Diese Punkte sind im zusammengestellten Test Default-Werte, die überschrieben werden können. Ein Notenschlüssel wird automatisch erzeugt, kann aber beim Zusammenstellen des Tests geändert werden.

Fertige Tests können von Lehrern durchgeführt werden, das heisst, dass alle Schüler eines Kurses des betreffenden Lehrers den Test sehen und die Fragen beantworten können. Wenn der Test vom Lehrer geschlossen wird, ist er für die Schüler nicht mehr sichtbar und wird automatisch korrigiert und bewertet. Der Lehrer kann die Bewertungen einsehen und bei Bedarf die Punkte einer Aufgabe und/oder den Notenschlüssel verändern. Nach dem Einfrieren durch den Lehrer stehen den Schülern ihre eigenen Tests korrigiert und bewertet zur Verfügung.

TXT-Frage

Bei diesem Typ von Frage wird als Antwort ein Text oder eine Zahl verlangt. Da die Korrektur automatisiert ist, eignen sich für diesen Frage-Typ nur Fragen, welche relativ präzise Antworten zulassen. Solche Fragen sind in verschiedenen Gebieten möglich, jedoch muss die Fragestellung präzise genug sein. Beispiele:

Je nach Strategie sind auch mehrere und verschieden geartete Antworten richtig.

TXT-Strategien

isTest kennt folgende TXT-Strategien:

Übungsmodus

Eine Übung ist ein formativer Test im Gegensatz zu einem Test schlechthin, der summativ ist. Bei formativen Tests werden die Antworten der Schüler nicht in der Datenbank gespeichert. Die Korrektur erfolgt gleich nach Beendigung des Tests und nicht erst wenn der Lehrer ihn schliesst. Der Schüler sieht die Korrektur sobald er mit dem Test fertig ist, aber sie erscheint nicht in seinen Auswertungen. Der Lehrer hat keine Kenntnis ob und wie oft und mit welchem Resultat ein Schüler einen formativen Test absolviert hat. Wenn der Lehrer den Test schliesst steht dieser den Schülern nicht mehr zur Verfügung, aber für den Lehrer hat das Schliessen keine Wirkung.
 

XML

XML ist ein Akronym für eXtended Markup Language. Dies ist eine universelle Beschreibungssprache, welche sich gut zur Beschreibung von Datenbank-Inhalten eignet. Im Gegensatz zu proprietären Datenbank-Sicherungen sind XML-Dateien als Sicherung von Datenbank-Bestandteilen menschlich lesbar. Ein Vorteil ist, dass sie vielseitig einsetzbar und leicht interpretierbar sind. Ein Nachteil ist, dass sie länger und Sicherung sowie Rekonstruktion langsamer sind. isTest benutzt dieses Format für alle Exporte. Exportierte Daten sind vom gleichen Benutzer, der sie exportiert hat, wieder importierbar. Es handelt sich hierbei um Sicherungen, nicht um ein Mittel zum Austausch von Daten zwischen verschiedenen Benutzern. Sofern die Sichtbarkeit es erlaubt, können Benutzer Daten innerhalb von isTest gemeinsam nutzen. Sammlungen können auch kopiert werden.